MUND-NASEN-SCHUTZ MASKE (MNS) – wissenswerte fakten zum coronavirus (SARS-COV-2)
stand 20.7.2020

seit ausbruch des neuen coronavirus anfang 2020 und der einführung der maskenpflicht ist die mund-nasen-schutz maske zu unserem täglichen begleiter geworden. oftmals ist ihr gebrauch umstritten und verlässliche informationen betreffend funktionsweise, material oder pflege rar. im folgenden geben wir ein paar antworten auf die häufigsten fragen basierend auf den neuesten wissenschaftlichen studien (quellennachweis siehe anhang).

1 – was wissen wir über das sars-cov-2 virus?
2 – wie verhalten sich virenpartikel und tröpfchen in der luft?
3 – wie lange bleibt das coronavirus auf unbelebten oberflächen infektiös?
4 – warum soll ich eine mund-nasen-schutz maske tragen?
5 – wie verwende ich eine mund-nasen-schutz maske richtig?
6 – welche klassen von mund-nasen-schutz masken gibt es?
7 – was spricht für die verwendung einer LINIERT mund-nasen-schutz maske?

1 – was wissen wir über das sars-cov-2 virus?*
*und was davon ist relevant für die verwendung einer mund-nasen-schutz maske?
das sars-cov-2 virus, umgangssprachlich auch coronavirus genannt ist ein virus der coronafamilie (von lateinisch: corona – kranz), das beim menschen schwere respiratorische syndrome hervorrufen kann. es ist kein lebender organismus, sondern eine ribonukleinsäure, die von einer kranzförmigen fettmembran umgeben wird, in die virale proteine eingelagert sind. diese fettmembran kann durch austrocknung, tenside (seifen, waschmittel,…), alkohol oder hitze beeinträchtigt werden, wodurch die infektiosität des virus abnimmt.
die grösse des virus beträgt ca. 60-140 nanometer (0,00014mm). viren bewegen sich nicht einzeln durch die luft, sondern meistens im verbund von kleinen tröpfchen bzw. aerosolen. diese erreichen beim normalen sprechen eine grösse von ca. 1 mikrometer (0,001mm) und beim husten bis zu einem millimeter. die übertragung des virus erfolgt hauptsächlich durch direkte respiratorische aufnahme (tröpcheninfektion) bzw. indirekt über eine kontaktübertragung durch kontaminierte oberflächen (schmierinfektion).

2 – wie verhalten sich virenpartikel und tröpfchen in der luft?
je nach gösse, ihrer ausstossgeschwindigkeit sowie den umweltbedingungen (temperatur, luftfeuchtigkeit, turbulenzen,…) verhalten sich partikel vergleichsweise unterschiedlich. tröpfchen werden beim niesen mit einer geschwindigkeit von ca. 160km (45m/sec.) ausgestossen. während tröpfchen in der grösse von 1 mikrometer praktisch sofort verdunsten, haben 10 mikrometer grosse tröpfchen eine stoppdistanz von 0,8cm, 100 mikrometer grosse eine von 32cm und 500 mikrometer grosse stoppen erst in 3,4m.
auch die absinkgeschwindigkeit von bereits in der luft befindlichen partikeln hängt von deren grösse ab. die sedimentationsgeschwindigkeit eines 140 nanometer grossen sars-cov-2 virus ist so gering, dass er den boden alleine durch seine fallbewegung nicht erreicht, da er bereits vorher von kleinsten luftbewegungen verfrachtet wird. erst ab einer grösse von 100 mikrometer erreichen partikel ohne grosse umgebungsturbulenzen alleine durch ihre fallbewegung den boden. auch die frage, wie lange das sars-cov-2 virus in der luft infektös bleibt, wurde beantwortet. eine studie am max-planck-institut für chemie hat gezeigt, dass die virenmenge in aerosolen (im speziellen in 1 liter luft) auch nach einer dauer von 3h signifikant hoch ist. das bringt uns gleich zur nächsten frage:

3 – wie lange bleibt das coronavirus auf unbelebten oberflächen infektiös?
wie lange das sars-covid-2 auf unbelebten oberflächen infektiös bleibt, hängt neben den umwelteinflüssen (temperatur, luftfeuchtigkeit,…) auch vom jeweiligen material ab. diese zeitspanne reicht bei den untersuchten materialien (metall, keramik, papier, plastik,…) bis zu einigen tagen, in denen die infektiosität allerdings signifikant abnimmt. für textilien im speziellen gibt es keine verlässlichen studien.


foto: journal of hospital infection

4 – warum soll ich eine mund-nasen-schutz maske tragen?
durch das bedecken von mund und nase wird je nach beschaffenheit der maske (material, passform,…) die respiratorische abgabe von infektiösen tröpfchen durch sprechen und husten bzw. deren aufnahme vermindert. die mechanische barriere trägt damit zum persönlichen schutz ebenso bei, wie zum schutz der allgemeinheit.

5 – wie verwende ich eine mund-nasen-schutz maske richtig?
wichtig für die funktionalität ist neben dem geeigneten material vor allem die perfekte passform. die maske sollte die nase und den mund vollständig bedecken und an den rändern gut anliegen. das beste material hilft nicht, wenn die maskenform die respiratorische abgabe bzw. aufnahme zu den seiten hin nicht verhindert. zum aufsetzen und abnehmen der maske diese nur seitlich berühren (gefahr von schmierinfektion), das selbe gilt für die dauer des tragens. bei durchfeuchtung sollten einwegmasken gewechselt bzw. entsorgt und wiederverwendbare möglichst bald gereinigt werden, um bakterienbildung vorzubeugen. hände waschen nicht vergessen!

6 – welche klassen von mund-nasen-schutz masken gibt es?
die klassifizierung erfolgt einerseits über die filtereigenschaften und andererseits über die zertifizierung (masken mit und ohne zertifizierung). masken für den täglichen gebrauch unterliegen keiner verbindlichen qualitätsprüfung und benötigen somit auch keine zertifizierung. dennoch unterscheiden sich die eingesetzten materialien ganz grundlegend! eine studie des max-planck-institutes hat gezeigt, dass eine 2-lagige baumwolle ca. 45% der 30 nm grossen, in der versuchsanordung zum einsatz gekommenen partikel filtert, während ein 1-lagiges mikropolyester einen wert von 70% erreicht.
für zertifizierte masken gibt es in europa zwei standards: die CE-kennzeichnung (communauté bzw. conformité européenne zur klassifizierung von beispielsweise medizinischen produkten und schutzausrüstungen) und die FFP (filtering face piece) standards. die CE-kennzeichnung erfolgt entweder durch akkreditierte prüfstellen oder in eigenverantwortung durch den hersteller. die zertifizierung nach den FFP standards erfolgt ausschliesslich durch akkreditierte prüfstellen (in österreich zb. das ÖTI – institut für ökologie, technik und innovation gmbh). FFP masken werden je nach durchlässigkeit (leckage) und atemwiderstand in folgenden kategorien angeboten:
FFP 1: max. 22% leckage (zb. für nicht toxische staubpartikel, wie zb. pollen, etc.)
FFP 2: max 8% leckage (zb. für gesundheitsschädliche staubpartikel, wie zb. granitstaub, etc.)
FFP 3: max. 2% leckage (zb. für toxische partikel, wie zb. viren, bakterien, etc.)
kategorie 3 masken sollten maximal eine stunde getragen werden und verfügen oft über ein ausatemventil (beachte: nicht alle masken mit ausatemventil erfüllen den FFP 3 standard!)


foto: max-planck-institut für chemie

7 – was spricht für die verwendung einer LINIERT mund-nasen-schutz maske?
LINIERT masken sind eine perfekte symbiose von funktion und form! sie zeichnen sich durch einen hohen tragekomfort aus und bieten in den grössen S, M und L immer einen perfekten sitz. die zweilagige, extrem dünne und elastische microfaser filtert über 70% der 30 nm grossen partikel, was ungefähr dem wert einer OP-maske entspricht. trotz der ausgezeichneten filtereigenschaft verfügen die LINIERT masken über einen besonders geringen atemwiderstand im vergleich zu den herkömmlichen baumwollmasken. das verwendte material stammt aus nachhaltiger produktion und ist selbstverständlich wiederverwendbar. zum reinigen einfach bei 30°C waschen und zum desinfiszieren bei 130-150°C bügeln (bügeleisen stufe 2). schütz die anderen, schütz dich selbst!

LINIERT mund-nasen-schutz maske / link webshop

quellennachweis und grössenangaben:
1. f. drewnick + team: abscheideeffizienz von mund-nasen-schutz masken, selbstgenähten gesichtsmasken und potentiellen maskenmaterialien. messungen durchgeführt am max-planck-institut für chemie, mainz abteilung partikelchemie, 2020
2. g. kampf, d. todt, s. pfaender, e. steinmann: persistence of coronaviruses on inanimate surfaces and their inactivation with biocidal agents. journal of hospital infection, 2020
3. robert koch institut: SARS-CoV-2 steckbrief zur coronavirus-krankheit-2019 (COVID-19), 2020
4. EN 149 (atemschutzgeräte – filtrierende halbmasken zum schutz gegen partikel)
5. umrechnung nanometer, mikrometer, millimeter
1nm (nanometer) = 1/1000000mm = 0,000001mm, 1mm = 1000000nm
1μm (mikrometer) = 1/1000mm = 0,001mm, 1mm = 1000μm